Gärtnertag

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Gärtnertag auf dem Viktualienmarkt in München hat seinen Ursprung im 17. Jahrhundert: nach dem Ende der Pest verteilten Klostergärtner Gemüse und Blumen an die überlebenden Bürger der Stadt, um ihnen wieder Zuversicht zu spenden. An jedem ersten Dienstag im August wird deshalb mit einem kurzen Festumzug und einen Dankgottesdienst im Alten Peter daran erinnert. Im Laufe der Zeit schlossen sich Handels- und Schlossgärtner diesem Brauch an. Der Münchner Gärtnerverein mit seinen rund 100 Mitgliedern pflegt diese Tradition weiter, mittlerweile seit 145 Jahren.

Am Gärtnerjahrtag nehmen bis zu ca. 1000 Gärtner teil, darunter die Gartenbaugruppen der Stadt und des Umlands, die Junggärtnervereinigungen, Gemüse- und Blumengärtner des Blumengroßmarkts München und Gärtner des Botanischen Gartens München. Nach dem Festumzug von der Peterskirche über den Marienplatz und die Dienerstraße geht es ins Hofbräuhaus. Dort ein Standkonzert und dann Empfang im Festsaal für geladene Gäste und Gärtner.

Auch im Jahr 2018 haben mehr als 1000 Gärtner am Festumzug teilgenommen, der seine 150. Auflage hatte.


www