Denkmal für Kurfürst Maximilian I.

Aus München Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mitte des Wittelsbacher Platzes mit dem Reiterstandbild

Auf dem Wittelsbacherplatz steht seit dem Jahr 1839 das hoch oben auf einem Sockel sich erhebende Reiterstandbild des Kurfürsten Maximilian I. (1573 – 1651, Herzog ab 1594)

Pferd u Maxerl von Thorvaldsen.jpg

Die Entstehung

Das Modell der Reiterstatue stammte von dem Bildhauer Bertel Thorvaldsen. Die Ausführung und der Guss geschahen in der königlichen Erzgießerei in München unter der Leitung des damaligen Erzgießerei-Inspektors Johann Baptist Stiglmaier.

Die Enthüllung

Zum bereits am 28. September 1839 komplett aufgebauten Denkmal ein kleiner Ausschnitt aus einem Artikel in der Bayerischen National-Zeitung vom 29. September des Jahres.

Gestern Mittags zwischen 11 und 1 Uhr wurde das Standbild Kurfürst Maximilians auf dem "Piedestale" aufgestellt. Gegen 20 Arbeiter waren damit beschäftigt, und eine große Menge von Zuschauern bedeckte den Wittelsbacherplatz. Die nöthigen Vorkehrungen waren schon Abende vorher getroffen worden. Die Aufstellung, welche Hr. Inspektor Stiglmayr persönlich leitete, ging ohne den mindesten Unfall vor sich, und nach ihrer Beendigung brachen die dabei beschäftigten Arbeiter in einen lauten Freudenruf aus. Die Statue war während dieses Vorgangs unbedeckt, wurde aber nach demselben wieder verhüllt. (Piedestale = Postament)

Die Inschriften

Die Inschrift auf der Vorderseite des Sockels, die der Brienner Straße zugewandt ist, lautet;

Maximilian I - Churfürst - von Bayern.

Auf der Rückseite des Sockels ist zu lesen;

Errichtet - von Ludwig I - Koenig v. Bayern - XII October 1839.