Brigitte Riebe

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Brigitte Riebe (* 30. September 1953 in München) ist eine deutsche Schriftstellerin. Bei Krimis arbeitete sie früher gelegentlich auch unter dem Pseudonym Lara Stern. Derzeit arbeitet sie mit einer Kollegin zusammen unter dem Künstlernamen Felicitas Gruber‎. Sie lebt in München.

Nach dem Abitur studierte Brigitte Riebe an der Universität München Geschichte, Germanistik und Kunstgeschichte. Sie promovierte bei Friedrich Prinz mit einer Doktorarbeit über die Herausbildung des bürgerlichen Frauenleitbildes an der Wende vom 18. zum 19. Jahrhundert (Titel: Das Weib nach den Ansichten der Natur). Anschließend arbeitete sie als Museumspädagogin, später als Lektorin bei bekannten deutschen Verlagen. Seit 1991 entstanden über 40 Bücher in verschiedenen Genres, die inzwischen zum Teil in 14 Sprachen übersetzt wurden.

Ihre Vorliebe gilt dem quasi lebendig geschriebenen historischen Roman. Hierfür unternimmt sie umfangreiche Recherchen an den Orten der Handlung. Zu ihren wichtigsten Werken gehören ihre Romane über den Pilgerweg/Jakobsweg: „Straße der Sterne“ (2003), „Die sieben Monde des Jakobus“ (2004), „Die Hüterin der Quelle“ (2005), sowie "Die Braut von Assisi" (2011), "Die Pestmagd" (2013) und "Die geheime Braut" (2013).


Bücher, Romane von Brigitte Riebe

Weblinks

Wikipedia.png
Das Thema "Brigitte Riebe" ist auf Grund der überregionalen Bedeutung des Themas auch bei der deutschsprachigen Wikipedia vertreten — dort:
erreichbar über diesen Link: Brigitte Riebe.