Bayerischer Senat

Aus München Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Bayerische Senat war nach der Bayerischen Verfassung von 1946 bis 1999 eine zweite Kammer neben dem Bayerischen Landtag.

Die 60 Mitglieder des Bayerischen Senats, die mindestens 40 Jahre alt sein mussten, wurden von sozialen, wirtschaftlichen, gemeindlichen und kulturellen Körperschaften für sechs Jahre gewählt oder ernannt. Alle zwei Jahre wurde ein Drittel der Sitze neu bzw. wieder besetzt. Senatsmitglieder durften nicht zugleich Landtagsabgeordnete sein. Der Senat wirkte in gewissem Umfang an der Landesgesetzgebung mit und hatte im Wesentlichen beratende Aufgaben. Ein Einspruch des Senats konnte vom Landtag mit einfacher Mehrheit überstimmt werden.

Der Tagungsort des Senats war im Maximilianeum.

Der Senat wurde nach einem Volksenstscheid im Jahre 1998 zum 1.1.2000 abgeschafft.

Wikipedia.png
Das Thema "Bayerischer Senat" ist aufgrund seiner überregionalen Bedeutung auch bei der deutschsprachigen Wikipedia vertreten.
Die Seite ist über diesen Link aufrufbar: Bayerischer Senat.