Bairisch-Lexikon D

Aus München Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Flag de-bayern lozenge.png Bairisch-Lexikon:
A B C D E F G
H I J K L M N
O P Q R S T U
V W X Y Z Zur Übersicht


  • dam(m)isch = verrückt
  • Dampfe = Betrunkenheit, Rausch
  • Dampferl = feucht-warmer Umschlag, oder angesetzte Hefe
  • dasäimd = damals, vor langer Zeit
  • dantschi(g) = liebreizend, charmant, gutaussehend, „sexy“ (bei jungen Mädchen oder Frauen)
  • Datschi = flacher, mit Obst (Zwetschgen- oder Apfeldatschi) belegter Blechkuchen (Hefeteig, bittschön!)
  • daugn = den Anforderungen genügen, passen
    • (Beispiel: daugts da? = Findest du das gut?)
  • dawei = derweil, unterdessen
  • Daxn = Zweige von Nadelbäumen
  • Deandl = junges Mädchen (nicht zu verwechseln mit Dirndl)
  • Deife = Teufel
  • De-impf = Mus
  • Deppad = blöd, närrisch
  • Depscha = Delle
  • deanascht = also (dann, gewiss)
  • diami, a diam = hin und wieder
  • Diezl, Diezi = Schnuller
  • Dipferlscheisser = kleinlicher und pedantischer Besserwisser
  • Diridari = Geld
  • Dirn = Magd
  • Dirndl = trad. Tracht der Frauen (nicht zu verwechseln mit Deandl)
  • Drumm, (Subs.) = (großes) Teil - Steigerung: a Moadsdrumm (ein tödlich großes Ding)
  • Do legst di nieda = das ist verblüffend (oder: das habe ich nicht erwartet; ein positiver Ausdruck der Anerkennung schwingt mit)
  • Do sei = dort / da drüben
  • Doag = Teig
  • Doagaff = täppischer Mensch
  • Drahl = (nasaliert) Kurbel (Rottal, siehe auch "Werfi")
  • Dootschn = unbeholfener Mensch
  • dorad = taub
  • draamhabbad = schwindelig, ohne Orientierung ( Träume habend ), verschlafen
  • drazn = jemanden ärgern, seinen Schabernack mit ihm treiben
  • Dreeg = Dreck, Schmutz
  • Dreegamsl = ganz gscheade (= gemeine) weibl. Person
  • Dreeghamme = ganz gscheade (= gemeine) männl. Person
  • Dreeglacka = Schmutzlache (norddt. Pfütze)
  • dringa = trinken
  • drugga = drücken
  • Du g'foist ma = Ausruf des positiven Erstaunens, nicht unbedingt eine Liebeserklaerung
  • Dullackn = Delle
  • Duredeil = geistig minderbemittelter Mensch
  • Dangschee = Dankeschön
  • Dimpfelig = Zeitlich zurückgeblieben