Arnold Sommerfeld

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Arnold Sommerfeld (mit allen Vornamen Arnold Johannes Wilhelm; * 5. Dezember 1868 in Königsberg; † 26. April 1951 in München) war Mathematiker und theoretischer Physiker.

Leben

Als Sohn eines Arztes studierte er Mathematik in Königsberg und promovierte 1891. Nach dem Militärdienst ging Sommerfeld an die Universität Göttingen. 1897 erhielt er eine ordentliche Professur in Clausthal, 1900 an der RWTH Aachen, bis er schließlich 1906 eine Professur für theoretische Physik an der Ludwig-Maximilians-Universität München antrat. Hier verbrachte er den Rest seiner Laufbahn bis zu seiner Emeritierung 1935, unterrichtete aber noch weiter bis 1940.

Sommerfeld starb an den Folgen eines Verkehrsunfalls und wurde auf dem Nordfriedhof beerdigt.

Ehrungen

1931 erhielt er den Bayerischen Maximiliansorden für Wissenschaft und Kunst.

Nach ihm benannt wurden das Arnold Sommerfeld Center, ein Forschungszentrum für theoretische Physik an der Ludwig-Maximilians-Universität, der Arnold-Sommerfeld-Preis der Mathematisch-naturwissenschaftlichen Klasse der Bayerischen Akademie der Wissenschaften und die Sommerfeldzahl, eine Kenngröße in der Hydrodynamik.

Die Arnold-Sommerfeld-Straße in Neuperlach trägt ebenfalls seinen Namen.

Wikipedia.png
Das Thema "Arnold Sommerfeld" ist aufgrund seiner überregionalen Bedeutung auch bei der deutschsprachigen Wikipedia vertreten.
Die Seite ist über diesen Link aufrufbar: Arnold Sommerfeld.