5. Deportation

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Im Juni 1942 wurden durch die Gestapo die Deportation von "Juden" per Bahn aus München fortgesetzt. Am 5. Juni fuhr ein fünfter Transport mit 50 Gefangenen aus München in das deutsche KZ Theresienstadt (in TerezínW / damalige Tschechoslowakei, heute Tschechien) ab, der dort am 6. Juni 1942 eintraf.

Deportierte Personen

(N. N. steht jeweils für die hier noch einzusetzenden Namen der Gestapo-Opfer aus München, vgl. die Hinweise im Hauptartikel#Weblinks)
  1. – N. N.
  2. – N. N.
  3. – N. N.
  4. – N. N.
  5. – Else Basch
  6. Julius Basch
  7. – N. N.
  8. – N. N.
  9. – N. N.
  10. – N. N.
  11. – N. N.
  12. – N. N.
  13. – N. N.
  14. – N. N.
  15. – N. N.
  16. – N. N.
  17. – N. N.
  18. – N. N.
  19. – N. N.
  20. – N. N.
  21. – N. N.
  22. – N. N.
  23. – N. N.
  24. – N. N.
  25. – N. N.
  26. – N. N.
  27. – N. N.
  28. – N. N.
  29. – N. N.
  30. – N. N.
  31. – N. N.
  32. – N. N.
  33. – N. N.
  34. – N. N.
  35. – N. N.
  36. – Amalie Öttinger, geb. Meier am 17.9.1867 in München
  37. – Lotte Pariser, geb. Guttmann am 7.9.1885, vom KZ T. am 28.10.1944 nach KZ Auschwitz-Birkenau, genaue Todesumstände unbekannt
  38. – N. N.
  39. – N. N.
  40. – N. N.
  41. – N. N.
  42. – N. N.
  43. – N. N.
  44. – N. N.
  45. – N. N.
  46. – N. N.
  47. – N. N.
  48. – N. N.
  49. – N. N.
  50. – N. N.

Siehe auch

Literatur

  • Alfred Gottwaldt, Diana Schulle: Die "Judendeportationen" aus dem Deutschen Reich, 1941-1945: eine kommentierte Chronologie. Wiesbaden, Marix, 2005. ISBN 3-86539-059-5 u. ISBN 978-3-86539-059-2 (Daten der meisten "Judentransporte" aus dem "Großdeutschen Reich" werden zusammengestellt und kommentiert.)

Weblinks