Wilhelm Riehl

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wilhelm H. Riehl (1823–1897, mit vollem Namen Wilhelm Heinrich (von) Riehl) war der Herausgeber eines mehrbändigen umfassenden volkskundlichen Werkes über Bayern, erschienen zwischen 1860 und 1867.

Werke

  • Die Geschichte vom Eisele und Beisele. Roman, 1848
  • Die Naturgeschichte des Volkes als Grundlage einer deutschen Social-Politik, 1851–1869 [davon zahlreiche Neuausgaben]
    • 1. Land und Leute, 1854
    • 2. Die bürgerliche Gesellschaft, 1851
    • 3. Die Familie, 1855
    • 4. Wanderbuch, 1869
  • Musikalische Charakterköpfe, 1853
  • Hausmusik, Fünfzig Lieder deutscher Dichter in Musik gesetzt von W.H.Riehl, 1855. [2.Aufl.1860]
  • Culturgeschichtliche Novellen, 1856
  • Die Pfälzer. Ein rheinisches Volksbild, 1857
  • Kulturstudien aus drei Jahrhunderten, 1859
  • Die deutsche Arbeit, 1861
  • Geschichten aus alter Zeit, 1863–1864
  • Über den Begriff der bürgerlichen Gesellschaft, Vortrag, 1864
  • Neues Novellenbuch, 1867
  • Gotthold Ephraim Lessing als Universitätsfreund, 1873
  • Freie Vorträge, 1871 u. 1885
  • Aus der Ecke. 7 neue Novellen, 1874
  • Burg Neideck, Novelle, 1875
  • Am Feierabend. 6 neue Novellen, 1880
  • Lebensräthsel. 5 Novellen, 1888
  • Kulturgeschichtliche Charakterköpfe, 1891
  • Religiöse Studien eines Weltkindes, 1894
  • Ein ganzer Mann, Roman, 1897

Weblinks

Wikipedia.png
Das Thema "Wilhelm Riehl" ist aufgrund seiner überregionalen Bedeutung auch bei der deutschsprachigen Wikipedia vertreten.
Die Seite ist über diesen Link aufrufbar: Wilhelm Heinrich Riehl.