Straubing

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ludwigsplatz und Stadtturm in Straubing (Foto: Karl Schillinger, 2017)

Straubing ist eine kreisfreie Stadt im Regierungsbezirk Niederbayern in Ostbayern. Sie ist eines von vier niederbayerischen Oberzentren und Verwaltungssitz der Planungsregion Donau-Wald. Sie liegt 140 km nordöstlich von München. Sie ist Sitz des Landratsamtes Straubing-Bogen


Die Mittelstadt ist Sitz des Landratsamtes Straubing-Bogen und die größte Stadt im so genannten Gäuboden. Das Stadtgebiet ist vollständig vom Landkreis Straubing-Bogen umschlossen. Folgende Gemeinden grenzen an die Stadt Straubing (im Uhrzeigersinn, beginnend im Norden):

Kirchroth, Parkstetten, Bogen, Aiterhofen, Feldkirchen, Geiselhöring, Perkam, Atting
Aus der Geschichte
Im Zuge der wittelsbachischen Erbteilungen wurde Straubing 1353 Hauptstadt des Teil-Herzogtums Bayern-Straubing, das der bayerische Teil des Länderkomplexes Straubing-Holland war. Bereits 1425 erlosch es im Mannesstamm und wurde nach Erbstreitigkeiten im Preßburger Schiedsspruch aufgeteilt, wobei die Stadt Straubing an Bayern-München fiel.

MVerkehr: Autobahn

Stadtwappen

Das Wappen der kreisfreien Stadt ist seit etwa 1270 nahezu unverändert überliefert. Der Pflug im Wappen deutet jedenfalls auf die Bedeutung der Landwirtschaft für Straubing hin. Andere Bedeutungen weisen auf eine Verbindung zum Wappen des Ortsadelsgeschlechtes der Straubinger, wobei unklar ist, in welche Richtung der Wappenbestandteil übernommen wurde.

Die beiden hochgestellten Rautenschildchen stehen für die Grafen von Bogen und die ihnen nachfolgenden Wittelsbacher, die die Stadt begründet haben.

Die Lilie steht als Mariensymbol für die Patronin des Bistums Augsburg, zu welchem Straubing seit 1029 gehörte, sowie als Symbol für das Marktrecht der Stadt.


Wikipedia.png
Das Thema "Straubing" ist aufgrund seiner überregionalen Bedeutung auch bei der deutschsprachigen Wikipedia vertreten.
Die Seite ist über diesen Link aufrufbar: Straubing.