Prinzregentenbrücke

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ansicht der Brücke im Detail (1891)

Die historische erste Luitpold-Brücke auch Prinzregentenbrücke genannt, überspannte die Isar als Verbindungsglied von Bogenhausen zur Innenstadt. Sie war in den Jahren 1890/91 erbaut, und am 12. März 1891, dem siebzigsten Geburtstag des Prinzregenten Luitpold der K. Haupt- und Residenzstadt München zum Geschenk gemacht worden. Die Brücke stürzte beim Katastrophenhochwasser am 13. September 1899, abends um 5 Uhr ein.

Sie war ausgeführt als eiserner Gelenkbogen und zeigte über den Widerlagern hübsch angelegte Pylonen. Ihre Stützweite betrug 46,8 m, die Pfeilhöhe 5,2 m und die Durchflussweite von Widerlager zu Widerlager 46,4 m, die Fahrbahn war 9,0 m und die beiden Gehwege waren je 3,0 m breit.

Folgebauwerk

Nach dem Brückeneinsturz ließ Seine K. Hoheit Prinzregent Luitpold unter der Oberleitung der K. Obersten Baubehörde von Theodor Fischer die heutige Luitpold-Brücke auf seine Kosten errichten.