Maria, Königin des Friedens

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die katholische Pfarrkirche Maria, Königin des Friedens oder kurz Königin des Friedens in Obergiesing (Ecke Werinherstraße / Untersbergstraße) wurde 1936/37 als letzter Kirchbau vor dem Zweiten Weltkrieg nach Plänen von Robert Vorhoelzer erbaut. Die mächtige mit Nagelfluh verblendete Fassade wirkt wehrhaft und abweisend. Das siebenachsige Langhaus hat eine Holzdecke. Das Namenspatronat und das 1937 geschaffene Fresko von Albert Burkart ist Ausdruck der Friedenssehnsucht unter der bereits kriegsschwangeren Zeit.[1]

Quellen

[1] Katholische Kirchen in München, Sonderausgabe für den Katholikentag 1984, Erzdiozöse München und Freising.

Weblinks

Wikipedia.png
Das Thema "Maria_Königin_des_Friedens_(München)" ist aufgrund seiner überregionalen Bedeutung auch bei der deutschsprachigen Wikipedia vertreten.
Die Seite ist über diesen Link aufrufbar: Maria Königin des Friedens (München).