Kleber-Express

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Kleber-Express war der Name eines von 1954 bis 2003 täglich verkehrenden Eilzugs zwischen München-Hauptbahnhof und Freiburg im Breisgau (Ba-Wü; eine 379 Kilometer lange Strecke). Nächste Stationen waren Pasing, Geltendorf und Kaufering. Weiterer Verlauf über Bad Saulgau, Sigmaringen, Donaueschingen, Neustadt (Schwarzw) und Titisee. Die Fahrzeit über die ganze Strecke betrug ungefähr sechs Stunden. Seine Zugnummern im Fahrplan hießen zuletzt 21208 und 21213.

Bis 1960 wurde der Kleber-Express größtenteils von Dampflokomotiven gezogen. Bemerkenswert in der Zuggeschichte war der 26. Dezember 1999 als der Orkan Lothar Bäume auf die Gleise warf. Es kam zu einem Unfall ohne Todesopfer.

Als Nachfolger verkehrte ab 2003 zwei Jahre lang der Regionalexpress Allgäu-Donautal-Express zwischen Herbertingen und München.

Film

  • SWR: In der Reihe Eisenbahn-Romantik – Folge 487 Kleber-Express

Literatur, Links

  • Jörn Schramm: Hoteliers am Zug – Der Kleber-Express. In: Lok Magazin. Januar 2011, GeraMond Verlag, München, ISSN 0458-1822, S. 80–85.
  • Diverse Webseiten
  • Der Wikipedia-Artikel wurde am 02.05.2012 in die Liste der lesenswerten Artikel des Lexikons aufgenommen!
Wikipedia.png
Das Thema "Kleber-Express" ist auf Grund der überregionalen Bedeutung des Themas auch bei der deutschsprachigen Wikipedia vertreten — dort:
erreichbar über diesen Link: Kleber-Express.