KZ-Außenlager beim SS-Oberabschnitt Süd, Möhlstraße

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

KZ-Außenlager beim SS-Oberabschnitt Süd in der Möhlstraße.

Erstmalig erwähnt wird es nach einem Bericht bei "nordostkultur-muenchen.de" in einer Meldung über den Tod von zwei Häftlingen durch einen Bombenangriff am 9. Juni 1944. Letztmalig wird das Außenlager am 25. April 1945.

Hier wurden Häftlinge des KZ Dachau hier bei Instandsetzungsmaßnahmen, eventuell auch beim Bau eines Luftschutzbunkers eingesetzt. Die Gefangenen stammten aus dem Deutschen Reich, Italien, Jugoslawien, Russland und Polen.

Eine genauere Beschreibung des KZ-Nebenlagers scheint nicht zu existieren.

Siehe auch

Lage, Weblinks