Audi Dome

Aus München Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Audi Dome wurde ursprünglich für die Olympischen Sommerspiele 1972 zur Austragung der Basketball-Wettkämpfe erbaut. 1974 wurde die Halle nach Rudi Sedlmayer benannt, dem damaligen Präsidenten des Bayerischen Landessportverbandes und Mitglied des Organisationskomitees der Olympischen Spiele in München.

Danach wurde die Halle für Konzerte sowie für Messen und Boxveranstaltungen genutzt. Die Halle war auch Austragungsort für Handball- und internationale Volleyballspiele. Der 28. European Song Contest fand am 23. April 1983 ebenfalls hier statt.

2003 wurde die Halle aufgrund veralteter Brandschutz- und Sicherheitseinrichtungen geschlossen. 2010 begannen Verhandlungen zwischen dem FC Bayern München und der Stadt München über die Halle als mögliche Spielstätte für die Basketball-Abteilung des Vereins. Die Halle wurde für die Saison 2011/12 vom FC Bayern für 5 Mio. Euro renoviert und modernisiert und fasst heute 6.700 Zuschauer. In diesem Zusammenhang wurde auch der Einstieg von Audi als Werbepartner des FC Bayern und Namensgeber der Halle vollzogen. Die Halle kann auch für private Veranstaltungen angemietet werden.

Der Entwurf der von einem rechteckigen, flachen Anbau durchdrungenen Rundbau stammt vom Architekten Georg Flinkerbusch. Die kreisförmige Alumini­umfassade verjüngt sich nach oben hin zu einer freitragen­den Deckenkonstruktion, die sich zur Mitte hin senkt.

Adresse

Audi Dome


Grasweg 74
D-81373 München
@ : basketball@fcb.de

Weblinks

Facebook

bei Facebook F icon.png
Wikipedia.png
Das Thema "Audi Dome" ist aufgrund seiner überregionalen Bedeutung auch bei der deutschsprachigen Wikipedia vertreten.
Die Seite ist über diesen Link aufrufbar: Audi Dome.