Karl Heinrich Ulrichs

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Karl Heinrich Ulrichs (* 28. August 1825 in Westerfeld, heute Stadtteil Kirchdorf in Aurich (Ostfriesland); gest. am 14. Juli 1895 in L’Aquila, Italien) - der Jurist war auch als Journalist, Verleger, Schriftsteller tätig.

Ein unscheinbarer Platz, der Karl-Heinrich-Ulrichs-Platz, den die Stadt München K. H. Ulrichs im Glockenbachviertel gewidmet hat. Denn nur ein kleines Schild weist auf die damaligen Errungenschaften, und in den folgenden 150 Jahren, hin:

"Mit seinem öffentlichen Eintreten für die reichseinheitliche Straffreiheit gleichgeschlechtlicher Beziehungen beim Deutschen Juristentag 1867 in München trug er wesentlich zur rechtlichen und gesellschaftlichen Gleichstellung Homosexueller bei", heißt es da.

Ulrichs gilt heute als Vorkämpfer für die Schwulenbewegung. Mit einem Festakterinnert das NS-Dokumentationszentrum München am Samstag, den 26. August um 19 Uhr, an den Beginn der Homosexuellenbewegung.



Stub
Stub

Wie du siehst, ist dieser Artikel oder Abschnitt über Karl Heinrich Ulrichs leider noch etwas lückenhaft und kurz. Er könnte gut eine Überarbeitung gebrauchen!

Wenn Du mehr zu diesem Thema weißt, wäre es schön, wenn du daran weiter schreibst. Beteilige dich doch einfach am München Wiki!  Du kannst diese Seite dann gerne weiter bearbeiten.
Vielen Dank!


Weblinks

Wikipedia.png
Das Thema "Karl Heinrich Ulrichs" ist aufgrund seiner überregionalen Bedeutung auch bei der deutschsprachigen Wikipedia vertreten.
Die Seite ist über diesen Link aufrufbar: Karl Heinrich Ulrichs.