Johann Clanze

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Clanze (* um 1667 in Wassenberg; † 29. Januar 1706 in München) war bayerischer Offizier und Teilnehmer des bayerischen Volksaufstandes von 1705.

Clanze trat um 1700 ins kurbayerische Infanterie-Regiment von Seyboldsdorf ein. 1705 nahm er am bayerischen Volksaufstand teil und diente unter anderem als Übersetzer für den angeblichen französischen Gesandten Jean Philippe Gauthier, blieb jedoch bei den Aufständischen, als dieser sich absetzte. Bei der blutigen Niederschlagung des Aufstandes in der Sendlinger Mordweihnacht geriet er in österreichische Gefangenschaft und wurde am 29. Januar 1706 zusammen mit Johann Georg Aberle, Sebastian Senser und Johann Georg Kidler auf dem Marienplatz hingerichtet.

In Sendling ist die Johann-Clanze-Straße nach ihm benannt. Auch auf dem Schmied von Kochel Denkmal findet sich sein Name.

Wikipedia.png
Das Thema "Johann Clanze" ist auf Grund der überregionalen Bedeutung des Themas auch bei der deutschsprachigen Wikipedia vertreten — dort:
erreichbar über diesen Link: Johann Clanze.