Nebenlager des Konzentrationslagers Dachau

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Liste der Neben- und Außenlager des Konzentrationslagers Dachau beinhaltet Außenlager, auch Außenkommandos genannt, des Konzentrationslager Dachau. Es war mit 197 Außenlagern das am weitesten verzweigte Konzentrationslager der SS. Von diesen 197 unterstanden 188 nur dem Lager Dachau. In 169 Lagern wurden ausschließlich männliche, in 24 Lagern ausschließlich weibliche Häftlinge gefangen gehalten.

Im damaligen Sprachjargon wurden mit Außenkommando jene Arbeitseinsätze bezeichnet, bei denen Häftlinge außerhalb des Lagers Dachau untergebracht waren. Sie dienten der fabriknahen Unterbringung von KZ-Häftlingen (Männer und Frauen) bei ihrer Ausbeutung als Arbeitssklaven. Sie alle waren Konzentrationslager, auch wenn sie innerhalb der SS-Verwaltung nicht als eigenständiges Konzentrations-Stammlager galten sondern von Dachau aus verwaltet wurden. Es gab wie in anderen KZ auch von SS bewachte KZ-Kommandos, die abends wieder ins Lager Dachau zurückmarschieren mussten, um dort zu nächtigen.

Als Außenlager oder Nebenlager wurden vor allem jene KZ-Außenlager betrachtet, die einen SS-Lagerführer hatten. Einige dieser Außenlager wurden in späteren NS-Dokumenten beschönigend als Arbeitslager bezeichnet.

Vermehrt ab 1942 entstanden zahlreiche der unten genannten Neben- oder Außenlager, in denen etwa 37.000 KZ-Häftlinge arbeiteten. Wurden sie krank oder zu schwach für die ihnen abgeforderten Tätigkeiten, wurden sie gegen "frische Sklaven" "ausgetauscht". So genannte "Krankenlager", von der SS als zynischer Begriff benutzt, waren bei der SS nämlich Sterbelager mit deutlich verminderten Essensrationen für die bereits massiv geschwächten Häftlinge. Ab März 1944 sollten vor allem Kriegsgefangene aus Osteuropa im Süden von München riesige unterirdische Fabrikkomplexe errichten, um die deutsche Rüstungsproduktion geschützt vor den Fliegerangriffen weiterzuführen.

In der Schlussphase des Kriegs kam es hier zu zahlreichen "Endphaseverbrechen" an diesen Gefangenen.

In München

  1. Konzentrationslager Allach in Allach, auch Lager Ludwigsfeld, Lager Allach-Karlsfeld, KZ-Außenlager Allach genannt, ab 22. Februar 1943
  2. München, Außenlager Allach (s.o.), BMW
  3. München-Allach, so genanntes Krankenlager
  4. München-Allach, Bau der Organisation TodtW
  5. München-Allach, Porzellanmanufaktur AllachW
  6. München, Bartolith-Werke
  7. München, Bergmannschule
  8. München, Bombensuchkommando
  9. KZ-Außenlager Daglfing / Riem (Reitanlage)
  10. München, Chemische Werke
  11. München, Ehrengut
  12. München, Gartenbaubetrieb Nützl
  13. München, Gestapo
  14. München, KZ-Außenlager Höchlstraße
  15. KZ-Außenlager der SS in der Möhlstraße auch KZ-Außenlager beim SS-Oberabschnitt Süd, Möhlstraße
  16. München, Königinstraße (KZ-Außenlager Königinstraße)
  17. München, Leopoldstraße (KZ-Außenlager Leopoldstraße)
  18. München, Katastropheneinsatz
  19. München, Lebensborn
  20. München, Loden-Frey
  21. München, Mannschaftshäuser
  22. München, Oberbürgermeister
  23. München, Parteikanzlei
  24. München, Reichsbahn (KZ-Außenlager Reichsbahn)
  25. München, Reichsführer SS
  26. München, Reichsführer, SS-Adjutantur
  27. München, Reichsführer, SS-Hauptkasse
  28. München, Reichskriminalpolizeiamt
  29. München, Schuhhaus Meier
  30. München, Sprengkommando
  31. München, SS-Standortkommandantur, Bunkerbau
  32. München, SS-Standortkommandantur, Kabelbau
  33. München, Großschlachterei Thomae
  34. München-Freimann, Reichsbahn-Ausbesserungswerk
  35. München-Freimann, Dykerhoff & Widmann
  36. München-Freimann, SS-Standortverwaltung
  37. München-Giesing, Agfa-Kamerawerk
  38. München-Oberföhring, Bauleitung der Waffen-SS
  39. München-Riem, Organisation TodtW (SS-Baufirma)
  40. München-Riem, SS-Reit- und Fahrschule
  41. München-Schwabing, „Schwester PiaW
  42. KZ-Außenlager München-Sendling

In Stadt und im Landkreis Dachau

  1. Dachau, Entomologisches Institut
  2. Dachau, Pollnhof
  3. Dachau, Präzifix
  4. Dachau, Wülfert

Im Landkreis Mühldorf

Die Lagergruppe Mühldorf, die mit der Ankunft eines Dachauer Arbeitskommandos von 50 Mann im Juli 1944 begann, umfaßte das Lager „M 1“ unweit des Flugfelds des Luftwaffenstützpunkts Mettenheim, das „Waldlager V und VI“ südlich von Ampfing, ein Lager zwischen Jettenbach und Mittergars und ein Lager in der Nähe von Thalham, Gemeinde Obertaufkirchen. Die Häftlinge waren zusammen mit russischen Kriegsgefangenen und Fremdarbeitern beim Bau des Rüstungsprojekts „Weingut I“ eingesetzt. Wie in Kaufering handelte es sich um unterirdische Fertigungsanlagen (bunkerartige Hallen) und wie in Kaufering wurden die Häftlinge in Erdhütten und Schwedenzelten (Finnenzelten) untergebracht.

Ende April 1945 versuchte die SS, die Mühldorfer KZ-Außenlager zu ""evakuieren" (mit Gewaltmärschen die Häftlinge wegzubringen und dabei viele zu ermorden)". Unter anderem kommt es zum Massaker von Poing. Dieser Zug führt über den Münchner Südbahnhof zum Tegernsee. In Beuerberg wurde eine Hälfte dieses Transports von US-Flugzeugen beschossen, die ihn irrtümlich für einen Munitionstransport wie den ebenfalls dort befindlichen halten. Dadurch gab es ca. 100 Tote unter den Häftlingen. Am 30. 4. kommt es zur Befreiung der beiden Transportteile in Tutzing bzw. in Seeshaupt.

Im Landkreis Ostallgäu

  1. Kaufbeuren, BMW
  2. KZ-Außenlager Riederloh II, Riederloh-Kaufbeuren

Im Landkreis Landsberg

  1. KZ-Außenlager Kaufering I, Landsberg → Lagerkomplex Landsberg-Kaufering: Europäische Holocaustgedenkstätte in Landsberg
  2. KZ-Außenlager Kaufering II, IglingEuropäische Holocaustgedenkstätte in Landsberg
  3. KZ-Außenlager Kaufering III, KauferingEuropäische Holocaustgedenkstätte in Landsberg
  4. KZ-Kommando Kaufering IV, Schwabmünchen (auch: Kolonie Hurlach) → Europäische Holocaustgedenkstätte in Landsberg
  5. KZ-Außenlager Kaufering V, Utting am AmmerseeEuropäische Holocaustgedenkstätte in Landsberg
  6. KZ-Außenlager Kaufering VI, TürkheimEuropäische Holocaustgedenkstätte in Landsberg
  7. KZ-Außenlager Kaufering VII, Erpfting, → Europäische Holocaustgedenkstätte in Landsberg
  8. KZ-Außenlager Kaufering VIII, SeestallEuropäische Holocaustgedenkstätte in Landsberg
  9. KZ-Außenlager Kaufering IX, ObermeitingenEuropäische Holocaustgedenkstätte in Landsberg
  10. KZ-Außenlager Kaufering X, Utting → Europäische Holocaustgedenkstätte in Landsberg
  11. KZ-Außenlager Kaufering XI, Stadtwaldhof (Bunker der heutigen Welfenkaserne in Landsberg → Europäische Holocaustgedenkstätte in Landsberg

weiter entfernte Orte

  1. Augsburg, Michel-Fabrik
  2. Augsburg, Oberbürgermeister
  3. Augsburg, Reichsbahnbetriebsamt
  4. Augsburg-Haunstetten, Messerschmitt AG, KZ Haunstetten, Bau 116, eines der Dachauer KZ-Außenlager in Augsburg (Messerschmitt-KZ. Die ehemalige Stadt Haunstetten wurde 1972 nach Augsburg eingemeindet)
  5. Augsburg-Pfersee, Messerschmitt AG
  6. Augsburg-Gablingen, Messerschmitt AG
  7. Gablingen, Kreis Augsburg
  8. Horgau, Kdo. v. Augsburg/Pfersee, Rüstungsfabrik, Außenlager in der so genannten Blechschmiede
  9. Bad Ischl, Kreis Gmunden, Sägewerk
  10. Bad Ischl, Kreis Gmunden, Umsiedlungslager
  11. Fridolfing, Kreis Laufen
  12. Außenlager Friedrichshafen am Bodensee, an der Hochstraße und in Raderach
  13. Halfing, Kreis Rosenheim
  14. Halfing, Kreis Rosenheim, Brüningsau
  15. Heidenheim/Württemberg
  16. KZ Hersbruck (bei Nürnberg; ein Außenlager des KZ Flossenbürg, Häftlinge wurden am Kriegsende in Richtung KZ Dachau getrieben)
  17. Ingolstadt, Bahnbetriebswerk
  18. Ingolstadt, Landrat
  19. Hallein (Österreich)
  20. Innsbruck II (Neustift)
  21. Innsbruck, Reichsstraßenbauamt
  22. Innsbruck, SS-Sonderlager

Liste (alphabetisch)

  1. Ampfing – Waldlager V und VI (vgl. Außenkommando Mühldorf, Weingut I)
  2. Augsburg
  3. Augsburg, Michel-Fabrik
  4. Augsburg, Oberbürgermeister
  5. Augsburg, Reichsbahnbetriebsamt
  6. Augsburg-Haunstetten, Messerschmitt AG
  7. Augsburg-Pfersee, Messerschmitt AG
  8. Augsburg-Gablingen, Messerschmitt AG
  9. Bad Ischl, Kreis Gmunden, Sägewerk
  10. Bad Ischl, Kreis Gmunden, Umsiedlungslager
  11. Bad Oberdorf, Gemeinde Hindelang
  12. Bad Tölz-Wolfratshausen
  13. Bichl, Kreis Bad Tölz-Wolfratshausen
  14. Außenkommando Biesings bei Schlachters (heute Ortsteil von Sigmarszell), Landkreis Lindau
  15. Blaichach, Kreis Sonthofen
  16. Burgau, Kreis Günzburg
  17. Dachau, Entomologisches Institut
  18. Dachau, Pollnhof
  19. Dachau, Präzifix
  20. Dachau, Wülfert
  21. Deisenhofen, Gemeinde Oberhaching, bei „Schwester PiaW
  22. Ebersberg
  23. Eching, Kreis Freising
  24. Ellwangen, Kreis Aalen
  25. Feistenau bei Fischbachau, siehe Valepp
  26. Feldafing, Kreis Starnberg
  27. Feldmoching
  28. Fischbachau, Kreis Miesbach
  29. Fischen, Kreis Sonthofen, Kdo. v. Kottern
  30. Fischhorn/Pinzgau, Bezirk Zell a. See
  31. Freising
  32. Fridolfing, Kreis Laufen
  33. Außenlager Friedrichshafen am Bodensee, an der Hochstraße und in Raderach
  34. Gablingen (seit Februar 1944)
  35. Gablingen, Kreis Augsburg
  36. Garmisch-Partenkirchen
  37. Gendorf, Gemeinde Emmerting
  38. Germering, Kreis Fürstenfeldbruck
  39. Gmund am Tegernsee
  40. Außenlager Hausham, Kreis Miesbach
  41. Halfing, Kreis Rosenheim
  42. Halfing, Kreis Rosenheim, Brüningsau
  43. Hallein/Österreich
  44. Heidenheim/Württemberg
  45. Hof-Moschendorf
  46. Horgau, Kdo. v. Augsburg/Pfersee, Rüstungsfabrik, Außenlager in der so genannten Blechschmiede
  47. Ingolstadt, Bahnbetriebswerk
  48. Ingolstadt, Landrat
  49. Innsbruck II (Neustift)
  50. Innsbruck, Reichsstraßenbauamt
  51. Innsbruck, SS-Sonderlager
  52. Karlsfeld, Kreis Dachau
  53. Kaufbeuren, BMW
  54. KZ-Außenlager Riederloh II, Riederloh-Kaufbeuren
  55. KZ-Außenlager Kaufering I, Landsberg → Lagerkomplex Landsberg-Kaufering: Europäische Holocaustgedenkstätte in LandsbergW
  56. KZ-Außenlager Kaufering II, IglingEuropäische Holocaustgedenkstätte in Landsberg
  57. KZ-Außenlager Kaufering III, KauferingEuropäische Holocaustgedenkstätte in Landsberg
  58. KZ-Kommando Kaufering IV, Schwabmünchen (auch: Kolonie Hurlach) → Europäische Holocaustgedenkstätte in Landsberg
  59. KZ-Außenlager Kaufering V, Utting am AmmerseeEuropäische Holocaustgedenkstätte in Landsberg
  60. KZ-Außenlager Kaufering VI, TürkheimEuropäische Holocaustgedenkstätte in Landsberg
  61. KZ-Außenlager Kaufering VII, Erpfting, → Europäische Holocaustgedenkstätte in Landsberg
  62. KZ-Außenlager Kaufering VIII, SeestallEuropäische Holocaustgedenkstätte in Landsberg
  63. KZ-Außenlager Kaufering IX, ObermeitingenEuropäische Holocaustgedenkstätte in Landsberg
  64. KZ-Außenlager Kaufering X, Utting → Europäische Holocaustgedenkstätte in Landsberg
  65. KZ-Außenlager Kaufering XI, Stadtwaldhof (Bunker der heutigen Welfenkaserne in Landsberg → Europäische Holocaustgedenkstätte in Landsberg
  66. KZ-Außenlager Kottern-Weidach, Kempten im Allgäu
  67. Kempten/Allgäu, Sachse KG.
  68. Königssee, Kreis Berchtesgaden
  69. Kottern, Gemeinde Sankt Mang (heute Kempten/Allgäu)
  70. Landsberg am Lech
  71. Landshut
  72. Lauingen II, Kreis Dillingen
  73. Liebhof, Kreis Viechtach
  74. KZ-Außenlager Lochau, Bezirk Bregenz
  75. Markt Schwaben, Kreis Ebersberg
  76. Mettenheim, Kreis Mühldorf (vgl. Außenkommando Mühldorf)
  77. Memmingen, Messerschmitt AG
  78. Moosburg
  79. München, Bartolith-Werke
  80. München, Bergmannschule
  81. München, Bombensuchkommando
  82. München, Chemische Werke
  83. München, Ehrengut
  84. München, Gartenbaubetrieb Nützl
  85. München, Gestapo
  86. München, Höchlstraße
  87. München, Katastropheneinsatz
  88. München, Königinstraße
  89. München, Lebensborn
  90. München, Leopoldstraße
  91. München, Loden-Frey
  92. München, Mannschaftshäuser
  93. München, Oberbürgermeister
  94. München, Parteikanzlei
  95. München, Reichsbahn
  96. München, Reichsführer SS
  97. München, Reichsführer, SS-Adjutantur
  98. München, Reichsführer, SS-Hauptkasse
  99. München, Reichskriminalpolizeiamt
  100. München, Schuhhaus Meier
  101. München, Sprengkommando
  102. München, SS-Oberabschnitt Süd, Möhlstraße
  103. München, SS-Standortkommandantur, Bunkerbau
  104. München, SS-Standortkommandantur, Kabelbau
  105. München, Thomae, Großschlachterei
  106. München, Außenlager Allach, BMW
  107. München-Allach, Krankenlager
  108. München-Allach, Bau der Organisation TodtW
  109. München-Allach, Porzellanmanufaktur Allach
  110. München-Freimann, Ausbesserungswerk
  111. München-Freimann, Dykerhoff & Widmann
  112. München-Freimann, SS-Standortverwaltung
  113. München-Giesing, Agfa-Kamerawerk
  114. München-Oberföhring, Bauleitung der Waffen-SS
  115. München-Riem, Organisation TodtW
  116. München-Riem, SS-Reit- und Fahrschule
  117. München-Schwabing, „Schwester PiaW
  118. München-Sendling
  119. Neuburg/Donau
  120. Neufahrn
  121. Neu-Ulm
  122. Nürnberg
  123. Oberstdorf/Birgsau, Kreis Sonthofen
  124. Oetztal/Österreich
  125. KZ-Lager "Luftfahrtforschungsanstalt Ottobrunn" (Ottobrunn bei München (identisch mit der Bezeichnung KZ-Lager München-Ost ?), damals Gemeinde Unterhaching
  126. Pabenschwand/Österreich
  127. Passau I, Oberilzmühle
  128. Pfaffenhofen/Bayern
  129. Außenlager Radolfzell, Kreis Konstanz
  130. Riederloh II, Kdo. v. Kaufbeuren
  131. Rosenheim/Bayern
  132. Salzburg
  133. Salzburg, Bombensuchkommando
  134. Salzburg, Hellbrunner Allee
  135. Salzburg, Kapitelplatz
  136. Salzburg, Sprengkommando
  137. Salzburg-Schürich
  138. Außenlager Saulgau, Württemberg
  139. Schleißheim, Kreis München
  140. Schloß Itter/Tirol
  141. Seehausen, Kreis Weilheim
  142. Sonthofen
  143. Spitzingsee, Kreis Miesbach
  144. SS-Berghaus Sudelfeld, Bayrischzell, Kreis Miesbach
  145. St. Gilgen am Wolfgangsee, Bez. Salzburg
  146. St. Johann/Tirol
  147. St. Wolfgang
  148. Starnberg
  149. Steinhöring
  150. Riederloh-Steinholz: siehe KZ-Außenlager Riederloh II
  151. Stephanskirchen, Kreis Rosenheim
  152. Sudelfeld – Luftwaffe, Kreis Miesbach
  153. Thansau, Gemeinde Rohrdorf, Kreis Rosenheim
  154. Traunstein
  155. Trostberg, Kreis Traunstein
  156. Türkheim, siehe KZ-Außenlager Kaufering VI
  157. Tutzing, Kreis Starnberg
  158. Überlingen-Aufkirch: Goldbacher Stollen, Außenlager Überlingen-Aufkirch, KZ-Friedhof Birnau
  159. Ulm
  160. zu Unterhaching siehe unter KZ-Lager "Luftfahrtforschungsanstalt Ottobrunn"
  161. Unterschleißheim, Kreis München
  162. Außenkommando Valepp, Bauer Marx, Kreis Miesbach
  163. Valepp, Jagdhaus Himmler, Kreis Miesbach, Bauleitung
  164. Weilheim, Kreis Weilheim
  165. Weißsee/Österreich, Bez. Zell am See
  166. Woxfelde
  167. Wurach bei Wöhlhof, Kreis Miesbach
  168. Zangberg, Kreis Mühldorf (vgl. Außenkommando Mühldorf)

Literatur

Artikel in Zeitungen

Film

Weblinks


Wikipedia.png Dieser Artikel basiert auf dem Artikel der Außenlager des Konzentrationslagers Dachau Liste der Außenlager des Konzentrationslagers Dachau in der deutschsprachigen Wikipedia. Die Liste der bisherigen AutorInnen befindet sich in der der Außenlager des Konzentrationslagers Dachau&action=history Versionsliste. Wie im München Wiki stehen alle Texte der Wikipedia unter einer Lizenz zur Freien Dokumentation.