Diana Damrau

Aus München Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Diana Damrau (* 31. Mai 1971 in Günzburg) ist eine international bekannte Sopranistin mit Schwerpunkten als Mozart-, Mahler- und Strauss-Interpretin, auch mit viel beachteten Auftritten in München. 2018 mal wieder auf dem Odeonsplatz (CandideW, GounodW, MassenetW).

Ein Höhepunkt ihrer Laufbahn auf den Bühnen der Welt war das Openair-Konzert anlässlich der Fußball-Weltmeisterschaft im Sommer 2006 im Olympiastadion mit Plácido DomingoW. Immer wieder sang sie aus der Zauberflöte sowohl die Königin der Nacht als auch die Pamina. In der Spielzeit 2011/2012 sang sie an der Bayerischen Staatsoper in Offenbachs Hoffmanns Erzählungen die Olympia, Antonia und Giulietta sowie die Stella. 2013/14 sang sie die Violetta in La traviata u. a. an der Mailänder Scala, in London, Paris, New York und bei den Opernfestspielen in München. Diana Damrau singt viele Belcanto-Partien. Im Juni 2017 sang sie an der Bayerischen Staatsoper in München die Violetta in Verdis La Traviata. Die Partie übernahm die Künstlerin damals spontan in Aufführungen, in denen auch Placido Domingo ebenfalls kurzfristig einsprang.

Wikipedia.png
Das Thema "Diana Damrau" ist aufgrund seiner überregionalen Bedeutung auch bei der deutschsprachigen Wikipedia vertreten.
Die Seite ist über diesen Link aufrufbar: Diana Damrau.