Belzec

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

In dem polnischen Ort Bełżec, nahe bei Lublin, wurde nach der deutschen Besetzung Polens (das so genannte Generalgouvernement)W im Zweiten Weltkrieg von den deutschen Besatzungstruppen ein getarntes KZ-Vernichtungslager der SS eingerichtet. Viele tausend Juden aus LublinW sowie aus dem Deutschen ReichW wurden dorthin deportiert (auch aus München), um sie im Vernichtungslager BelzecW massenhaft zu ermorden und ihre Leichen zu verbrennen. Aus dem Zwischenlager Piaski wurden vermutlich die meisten Deportierten des zweiten Zugs aus München hier hin gebracht, um sie zu ermorden und ihre Leichen zu verbrennen.

Im KZ Bełżec wurden in der Zeit zwischen März 1942 und Dezember 1942 nachweisbar 434.508 Menschen ermordet. Die Zahl kann auch deutlich höher gewesen sein. Der Todesort einzelner Opfer aus den vielen dorthin deportierten Personen lässt sich in der Regel nicht genauer bestimmen, da die Opfer jeweils aus einem der Zwischenlager in der Nähe je nach der Kapazität der Tötungsmaschinerie herantransportiert wurden. Im Fall der Münchner April-Deportation 1942 war das das Sammellager in Piaski.

Literatur

Siehe auch

Wikipedia.png
Das Thema "Belzec" ist auf Grund der überregionalen Bedeutung des Themas auch bei der deutschsprachigen Wikipedia vertreten — dort:
erreichbar über diesen Link: Deportation von Juden aus Deutschland.