Harthof

Aus München Wiki
Version vom 19. Oktober 2023, 22:58 Uhr von Wuschel (Diskussion | Beiträge) (→‎U-Bahnhof Harthof)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Harthof ist ein Stadtteil im Münchner Norden und gehört zum Stadtbezirk Milbertshofen-Am Hart.

Das namensgebende Gut Harthof wurde 1890 gebaut, ein Nachfolgebau befindet sich noch heute in der Max-Liebermann-Straße. Der Name rührt her vom Feldmochinger Flurnamen Hart. Der Harthof galt als eine Feldmochinger Kolonie, wie auch die Fasanerie-Nord oder die Lerchenau. Mit Feldmoching kam die Kolonie Harthof am 1. April 1938 durch Eingemeindung zu München. Zwischen 1934 und 1939 wurde das Gebiet durch den Bau verschiedener Kasernen stark verändert (Ernst-von-Bergmann-Kaserne, Fürst-Wrede-Kaserne und Bayern-Kaserne, Kronprinz-Ruprecht-Kaserne).

Zustand Oktober 2017. Bereits alles Geschichte.

2016: Die Gemeinnützige Wohnstätten- und Siedlungsgesellschaft München (GWG) plante, ihre Siedlung am Harthof zu sanieren und auch einige alte Gebäude abzureißen. Nötig war dies sowohl aus wirtschaftlichen und technischen Gründen, die eine Modernisierung verhinderten, hieß es. Für das Gebiet Weyprechtstraße, Max-Liebermann-Straße, Kämpferstraße, Dientzenhoferstraße, Humannweg sowie Röblingweg und Wiegandweg wurde deshalb ein Bebauungsplan mit Grünordnung aufgestellt.

U-Bahnhof Harthof

Harthof ist auch mit der U-Bahn erreichbar. Am gleichnamigen U-Bahnhof hält die Linie München U2.jpg. Des Weiteren besteht eine Umsteigemöglichkeit zu den Buslinien 141, 170 und 171.

Der U-Bahnhof liegt an der Weyprechtstraße und wurde 1993 in Betrieb genommen.

Anschlussmöglichkeiten von Harthof
< Vorherige Station Linien Nächste Station >
Dülferstraße München U2.jpg Am Hart

Trambahn am Harthof

Bis ins Jahr 1993 war der Stadtteil Am Hart und Harthof mit der Trambahn erschlossen.

Ehemalige Trambahnhaltestelle und Wendeschleife Harthof im Mai 1993
Wikipedia.png
Das Thema "Harthof" ist aufgrund seiner überregionalen Bedeutung auch bei der deutschsprachigen Wikipedia vertreten.
Die Seite ist über diesen Link aufrufbar: Harthof_(München).