U5

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
München U5.jpg

Die U-Bahn-Linie U 5 verläuft von Neuperlach über den Ostbahnhof (DB, S-Bahn), den Max-Weber-Platz zum Stachus und weiter über den Hauptbahnhof (DB, S-Bahn, U 2) an der Theresienwiese vorbei bis zum Laimer Platz — bzw. umgekehrt. Ihre Leitfarbe ist die Farbe Braun.


Bahnhofsabfolge

Linie Strecke Richtung
München U5.jpg Neuperlach Süd (München S7.png) -> Therese-Giehse-Allee -> Neuperlach Zentrum -> Quiddestraße -> Michaelibad -> Innsbrucker Ring (München U2.jpg) -> Ostbahnhof (DB, S-Bahn-Logo.jpg) -> Max-Weber-Platz -> Lehel -> Odeonsplatz (München U3.jpg, München U6.jpg) -> Stachus (S-Bahn-Logo.jpg) -> Hauptbahnhof (DB, S-Bahn-Logo.jpg, München U2.jpg) -> Theresienwiese -> Schwanthalerhöhe -> Heimeranplatz -> Westendstraße -> Friedenheimer Straße -> Laimer Platz
Westen
München U5.jpg Laimer Platz -> Friedenheimer Straße -> Westendstraße -> Heimeranplatz -> Schwanthalerhöhe -> Theresienwiese -> Hauptbahnhof (DB, S-Bahn-Logo.jpg, München U2.jpg) Stachus (S-Bahn-Logo.jpg) Odeonsplatz (München U3.jpg, München U6.jpg) -> Lehel -> Max-Weber-Platz -> Ostbahnhof (DB, S-Bahn-Logo.jpg) -> Innsbrucker Ring (München U2.jpg) -> Michaelibad -> Quiddestraße -> Neuperlach Zentrum -> Therese-Giehse-Allee -> Neuperlach Süd (München S7.png)
nach Osten

Geschichte

Die U5 wurde am 10.03.1984 in Betrieb genommen. Sie verkehrte zunächst zwischen Karlsplatz/Stachus und Westendstraße. Am 1.03.1986 wurde sie zum Odeonsplatz verlängert und somit ein Knotenpunkt zur U3/U6 geschaffen. Am 24.03.1988 kamen die Bahnhöfe Friedenheimer Straße und Laimer Platz im Westen hinzu. Seit dem 27.10.1988 fährt die U5 vom Odeonsplatz über dem Ostbahnhof, wo ein Knotenpunkt zur S-Bahn geschaffen wurde, nach Neuperlach Süd. Dies war bis heute die letzte Verlängerung der U5. Bis zum 29.10.1999 bediente sie den Streckenabschnitt zwischen Innsbrucker Ring und Neuperlach Süd gemeinsam mit der U2, die bereits dort seit dem 18.10.1980 (damals als U8) fuhr.

Bis 1999 hieß der Bahnhof "Schwanthaler Höhe", "Messegelände", das sich hier bis Frühjahr 1998 befand. Es wurde auf das ehemalige Gelände des Flughafen München-Riem verlegt. Nachdem dort neue Messehallen gebaut wurden.

Vom 8.05.1972 bis 30.07.1973 gab es schon mal eine U5. Sie wurde als Verstärkerlinie zwischen Goetheplatz und Münchner Freiheit eingesetzt.

Verstärkerlinie

Siehe auch: die Verstärkerlinie München U7.jpg (Mon-Fre, nicht in der Ferien)

Weitere Ausbaupläne

Es werden Planungen über eine Verlängerung der U5 im Westen weiter bis nach Pasing und Freiham diskutiert.

Quellen/Literatur

Wolfgang Pischek und Holger Junghardt: Die Münchner U-Bahn 2012 Geramond Verlag ISBN 978-3-86245-148-7

Weblinks




Wikipedia.png Das Thema "U5" ist von überregionaler Relevanz.

Informationen von überregionaler Bedeutung können bei Wikipedia unter U-Bahn_München#Linie_U5 gefunden werden.