Meinhard Pfaundler

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Arzt Meinhard von Pfaundler (eigtl. Meinhard Pfaundler von Hadermur, geb. 7. Juni 1872 in Innsbruck; gest. 20. Juli 1947 in Piburg im Ötztal war ein österreichischer Kinderarzt/Pädiater. Er trug Wesentliches zur Fortentwicklung der Kinderheilkunde bei und beschäftigte sich besonders mit angeborenen Stoffwechselerkrankungen, Infektionskrankheiten sowie Ursachen und Symptomatik des so genannten Hospitalismus bei kleinen Krankenhaus-Patienten.

1890 begann Pfaundler in Innsbruck und Prag Medizin zu studieren. Anschließend arbeitete er als Assistenzarzt an der Universitäts-Kinderklinik Graz. Nach einem Studienaufenthalt am Physiologisch-chemischen Institut in Straßburg und der Promotion in Graz habilitierte er sich 1900 in Graz für Kinderheilkunde. Dort wurde er Professor und von 1902 bis 1939 Vorstand der Universitäts-Kinderklinik.


1906 übernahm er die Leitung der Universitäts-Kinderklinik München, die er bis zu seiner Emeritierung im Jahr 1939 innehatte.

Nachdem 1941 durch die Nationalsozialisten eine Akademieaufnahme verhindert worden war, wurde er 1947 ordentliches Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften.


Wikipedia.png Meinhard Pfaundler ist von überregionaler Relevanz.

Informationen von überregionaler Bedeutung können bei Wikipedia unter Meinhard von Pfaundler gefunden werden.