Maffeistraße

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blick auf das Haus Maffeistraße 7 bis 9, Loden-Frey

Die Maffeistraße in der Altstadt führt von der Theatinerstraße nach Westen zum Promenadeplatz und zur Kardinal-Faulhaber-Straße. Nach Osten liegt in ihrer Richtung die Schrammerstraße und der Hofgraben.

Lorenz von Westenrieder nannte 1782 in seiner Beschreibung der Haupt- und Residenzstadt München die Maffeistraße noch als Hebammengasse. In einigen Karten wird sie auch als Fingergasse, Schreibweise auch Vingergasse, bezeichnet. In den 1820-1830er Jahren lebte hier die für den Distrikt 26 zuständige Hebamme, Frau Katharina Walch, in der Maffeigasse 8. im 1. Stock (damals Fingergässchen Nr. 1548).

Benannt ist die Straße nach dem Unternehmer Joseph Anton von Maffei (1790—1870), dem Gründer der Maffei´schen Maschinen- und Lokomotivenfabrik. Er erhielt vom König Ludwig I. u.a. den Auftrag, das berühmte Münchner Hotel Bayerischer Hof am Promenadeplatz zu erbauen. Das Gebäude für den Gasthof zum Bayerischen Hof war im Oktober 1842 vollendet.

In Schwabing gab es bis zur Eingemeindung auch eine Straße gleichen Namens, sie wurde in Feilitzschstraße umbenannt.

Literatur und Nachweise

  • Häuserbuch, Band 2, Kreuz Viertel, Maffeistraße
  • Rambaldi; zum Straßennamen
  • Münchener Bürgerliche Baukunst der Gegenwart IV. Maffeistraße 14. Max Ostenrieder
  • Kunst- und Gewerbeblatt des Polytechnischen Vereins für das Königreich Bayern, 29. Band, Fleischmann 1851

Lage

Lage in vielen Karten


In der Nähe
Fünf Höfe