Johann Andreas Schmeller

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Andreas Schmeller (* 6. August 1785 in Tirschenreuth; † 27. Juli 1852 in München) war Germanist und bayerischer Sprachforscher. Er gilt als Begründer der modernen Mundartforschung in Deutschland. Er verfasste ein vierbändiges Bayrisches Wörterbuch.

Johann wurde als fünftes Kind der Familie geboren. In der Dorfschule erkannte sein Lehrer die Begabung und veranlasste, dass er in die Lateinschule geschickt wurde. Später wechselte er an das Wilhelmsgymnasium in München, das er 1801 abschloss. 1815 begann er mit der grammatischen Darstellung der bairischen Mundart, 1821 erschien der erste Band seines phonetischen Alphabets sowie Die Mundarten Bayerns grammatisch dargestellt.

1824 wurde er Mitglied der Akademie der Wissenschaften, Ludwig I. förderte ihn, und 1828 wurde er außerordentlicher Professor an der Universität. Er starb 1852 an der Cholera. Sein Grab befindet sich auf dem Alten Südfriedhof (Gräberfeld 2, Reihe 7, Platz 40).

Ehrungen

Weblinks


Wikipedia.png Johann Andreas Schmeller ist von überregionaler Relevanz.

Informationen von überregionaler Bedeutung können bei Wikipedia unter Johann Andreas Schmeller gefunden werden.