Bahnhofplatz

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Bahnhofplatz in München wurde im Jahre 1867 nach dem hier gebauten Hauptbahnhof benannt. Der (Vor-)Platz liegt östlich des Bahnhofs. Zentral mündet in ihn die Schützenstraße, die vom/zum Stachus und damit zum Stadtzentrum führt.

Er ist zentraler Haltepunkt der S-Bahn, der U-Bahn (beide unterirdisch), der Straßenbahn und Endhaltestelle der Buslinie 58. Ferner befinden sich hier Taxenstandplätze (einer von drei am Hbf) sowie der "Pilz" aus den 1970er Jahren, der den Haupteingang des Bahnhofs überdacht und kennzeichnet (optisch eher eine Verunstaltung).

Am Bahnhofsgebäude befindet sich in der Fassadenmitte zum Platz hin gerichtet eine große Uhr. Mit der Modernisierung des Hauptbahnhofes ist auch die Neugestaltung des Platzes geplant. Die Diskussionen werden seit 2015 z.T. sehr kontrovers geführt.

Am Bahnhofplatz 1 befindet sich eine Postfiliale. Diese war viele Jahrzehnte das einzige Postamt in Südbayern, das täglich geöffnet war. Das noch oft so genannte Telegrafenamt ist heute jedoch nur von montags bis samstags geöffnet.

Schreibweise: das Kombiwort Bahnhofplatz schreibt sich ohne "s"; es bezeichnet also grammatikalisch den Platz mit dem Bahnhof.

Nachbarstraßen

Von Norden münden die Dachauer- und Luisenstraßein den Platz. Die Prielmayerstraße bzw. Arnulfstraße berühren auf der Nordseite den Platz. Sie verlaufen in Ost-West-Richtung.

Von Süden mündet die Schillerstraße auf den Platz. Auf der Südseite des Bahnhof führt ebenfalls in Ost-West-Richtung die Bayerstraße (Tram-Haltestelle am Südausgang) entlang.

Zugänge zur Tram und S- und U-Bahn auf der Südseite

Lage

Lage in vielen Karten


In der Nähe
Hirtenstraße, Alter Botanischer Garten, Justizpalast, Luitpoldstraße, Senefelderstraße (im Uhrzeigersinn von Nordwest)

Weblinks